Startschuss für Differential Privacy in iOS 10.3

Um Apples AI-Assistenten zu verbessern, hat Apple ein Analyse-Tool für die Kundendaten in der iCloud in der neuesten iOS-Beta implementiert. Datenschutzrechtlich ist dieses Vorhaben normalerweise äußerst bedenklich. Apple hat jedoch eine Möglichkeit gefunden, die bisher kaum ein Konzern in solchem Ausmaß nutzt: Differential Privacy.

Beschreibung von Differential Privacy

Weitere Informationen auf MTN.de

EFF begrüßt Apples Bemühungen um Privatsphäre in iOS 10

Die EFF (Electronic Frontier Foundation) wirbt seit ihrer Gründung vor 26 Jahren für einen hohen Datenschutz in der Informationstechnologie. Gleichzeitig ist man sich aber auch bewusst, dass Maschinenlernen ohne Millionen von Daten wohl kaum möglich ist. Daher findet die EFF positive Worte für Apples Bemühungen in iOS 10, neue Funktionen so zu implementieren, dass der Schutz der Nutzerdaten weitmöglichst aufrecht erhalten wird.

Ob dabei die Privatsphäre tatsächlich geschützt wird, lässt sich erst nach Apples Offenlegung der Verfahren vernünftig einschätzen. Entsprechend fordert die EFF Apple auf, mehr Informationen zum verwendeten „Differential Privacy“ bereitzustellen.