Kategorie: Cybersecurity

 

Bundeskanzleramt veröffentlicht Bericht zur Cybersicherheit in Österreich

Die Österreichische Strategie für Cyber Sicherheit beruht auf den Prinzipien Rechtstaatlichkeit, Subsidiarität, Selbstregulierung und Verhältnismäßigkeit.

  • ein offenes und freies Internet
  • der Schutz personenbezogener Daten
  • die Unversehrtheit von miteinander verbundenen Netzwerken

sind dabei die Grundlage für globalen Wohlstand, Sicherheit und die Förderung der Menschenrechte.

Die Strategie wurde von den Verbindungspersonen zum Nationalen Sicherheitsrat und Cyber-Fachleuten unter Federführung des Bundeskanzleramtes erarbeitet. Diese bilden gemeinsam die “Cyber Sicherheit Steuerungsgruppe”. Sie koordiniert und begleitet die Umsetzung der Strategie. Außerdem erstellt die “Cyber Sicherheit Steuerungsgruppe” den jährlichen Bericht “Cyber Sicherheit in Österreich” und berät die Bundesregierung in Angelegenheiten der Cyber-Sicherheit.

Die Österreichische Strategie für Cybersicherheit (ÖSCS) legt fest, dass durch die Cyber Sicherheit Steuerungsgruppe (CSS) ein jährlicher Bericht zur Cybersicherheit in Österreich erstellt wird. Der letzte Bericht wurde im Mai 2019 vorgelegt.

Bericht zur Cybersicherheit 2020

Das Bundeskanzleramt veröffentlicht Bericht zur Cybersicherheit. Der aktuelle Bericht Cybersicherheit 2020 baut auf den Inhalten des letztjährigen Berichtes auf und ergänzt diesen um aktuelle Entwicklungen mit Schwerpunkte in den Bereichen internationale und operationelle Entwicklungen. Beobachtungszeitraum ist das Jahr 2019, einzelne aktuelle Entwicklungen im Jahr 2020 haben Eingang gefunden.

Zielsetzung des Berichtes ist eine zusammenfassende Darstellung der Cyberbedrohungen und wesentlicher nationaler und internationaler Entwicklungen. Grundlage dazu sind ressortspezifische Berichte zur Thematik.

Der Bericht kann direkt von der Homepage des Bundeskanzleramts heruntergeladen werden. Dort steht ebenfalls eine englische Version zum download zur Verfügung.

Privacyofficers auf der PriSec 2019

Einige unserer Vereinsmitglieder waren auf der diesjährigen PriSec von Business Circle eingeladen vorzutragen oder mitzudiskutieren.

Am ersten Konferenztag diskutierte Michael Mrak im Rahmen einer Podiumsdiskussion über Information Security & Datenschutz im Unternehmen. Natalie Ségur-Cabanac beschrieb die datenschutzkonforme Handhabung von unstrukturierten Daten wie E-Mails, Excel files und Co bei Drei.

Barbara Wagner berichtete über Auskunftspflicht, Löschrechte und Datenporatbilität sowie ihre Erfahrungen mit Datenschutzprojekten bei der Bawag.

Am zweiten Konferenztag beschrieb Renate Grabinger Konzepte und Tools für die Schulung und Sensibilisierung von Mitarbeitern beim ÖAMTC.

Gruppenfoto aller anwesenden Vereinsmitglieder

Alles in allem war die diesjährige PriSec ein runder Event der auch einen Blick über den Tellerrand der eigenen beruflichen Tätigkeit im Bereich Datenschutz erlaubte.

Cybersecurity Act (Rechtsakt zur Cybersicherheit) im Amtsblatt erschienen

Verordnung (EU) 2019/881 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. April 2019 über die ENISA (Agentur der Europäischen Union für Cybersicherheit) und über die Zertifizierung der Cybersicherheit von Informations- und Kommunikationstechnik und zur Aufhebung der Verordnung (EU) Nr. 526/2013 (Rechtsakt zur Cybersicherheit)

Hintergründe hier und hier.

Verein österreichischer betrieblicher und behördlicher Datenschutzbeauftragter – Privacyofficers.at | Innovation Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress